• S.

    PROF. DR. FREUD

    WIEN, IX. BERGGASSE 19.

    2 Dez 09

    Lieber Doktor

    Am Tage nach Ihrem Briefe kamen endlich beide
    Exemplare der Übersetzung an, von denen eines
    zu Breuer gewandert ist. Ich kann es nicht länger
    aufschieben, Ihnen für diese Arbeit zu danken.
    Bisher war mir das Schreiben durch gräuliche
    Überarbeit unmöglich, erst seit gestern bin ich
    freier durch den Entfall von zwei Arbeits-
    stunden. (Am 30 Nov war ich in Budapest u
    mit Ferenczi bis ½ 2 nachts zusammen).

    Die Vorträge für Worcester sind bis auf den kürzesten,
    letzten fertig u unterwegs. Damit hätten
    wir die ersten zwei Schritte zur Eroberung
    des amerikan. Marktes gethan u dürfen
    den nächsten Erfolg abwarten. Ein Brief von
    Putnam heute beweist ernsthafte Sympathie
    u tüchtige Arbeit seinerseits.

    Ich will nicht vergessen hinzuzufügen, daß
    der Editor seinen Verpflichtungen gegen
    Deuticke längst nachgekommen ist. Die
    Hälfte des Honorars [62.5 Kr = 12 1/2#]  hat D.
    mir übersendet. Auch Sie dürften durchs
    Übersetzungshonorar nicht reich geworden
    sein. Hoffen wir zuversichtlich, daß das
    Buch auf anderem Wege dazu beitragen
    wird.

    Jones scheint sich jetzt anständig zu verhalten,
    wenn er jetzt etwas Erfolg hat, bleibt es
    so; was Ihnen gewiß recht sein wird. 

  • S.

    Heute ist das Jahrbuch I.2 erschienen, das also
    bald in Ihren Händen sein wird. Ich bin auf
    Ihr Urteil über die einzelnen Beiträge,
    die ich selbst noch nicht gelesen habe, sehr
    gespannt. Hoffentlich gelingt es Jung, die
    folgenden Bände ebenso vielseitig u
    vielleicht weiter ausgreifend auf andere
    Gebiete zu machen. Der erste Band ist, glaube
    ich, sehr ehrenvoll.

    Daß Sie u Ihre liebe Frau den Verkehr mit
    meiner Schwester u ihrer Familie pflegen,
    erfreut mich sehr. Von meinem Schwager
    dürfen Sie theoretische Interessen nicht erwarten.
    Meine Nichte Ditha (Judith) wird hoffentlich
    vor Ihrem Urteil weiter als ein besonders
    tüchtiger Mensch bestehen.

    In diesem Monat beginne ich noch die Bearbeitung
    der Sexualtheorie, von der Abraham im
    Jahrbuch zu meiner Befriedigg ein sehr aus-
    führliches Referat gegeben hat.

    Die letzten 3 Jahre haben wirklich viel
    Fortschritt gebracht.

    Ich grüße Sie beide herzlich u erwarte
    Ihre immer erwünschten weiteren
    Nachrichten.
    Ihr treu ergebener
    Freud