• S.

    PROF. DR. FREUD

    WIEN, IX. BERGGASSE 19.

    8 Okt 14

    Dear Dr Brill

    Ich habe Ihren letzten Brief am 15/9 erhalten,
    am 16/9 beantwortet u kann darum
    noch hoffen, daß die Antwort in Ihre
    Hände gelangt ist. Auf Ihren Brief vom
    4/X (Datum der Ankunft) kann ich erwiedern,
    daß Sie Recht thun Jelliffe nicht unbedingt
    zu glauben. Ich habe ihm niemals geschrieben
    sondern in einer Antwort an White
    mich recht offen über J. und seine Praxis
    geäußert; natürlich Sie als Gewährsmann
    mit keiner Silbe erwähnt. White hat
    offenbar J. Mitteilung davon gemacht,
    sich übrigens selbst sehr höflich, wenn auch
    nicht zulänglich verteidigt.

    Ebenso zweifelhaft scheint mir die Aussage
    von J., Jones wolle meinen polemischen
    Artikel für die Review übersetzen.
    Ich weiß nichts davon, kann ja auch keinen
    Verkehr mit Jones anknüpfen. Aber
    es ist mir sehr unwahrscheinlich, daß Jones
    eine solche Arbeit für die Review
    machen sollte, anstatt für das J. abn.
    Psych, dessen Redakteur er ist, u das
    er zur Konkurrenz gegen die Review 

  • S.

    herangezogen hat. Also lieber nicht glauben.

    Ich möchte gerne, daß dieser Aufsatz
    auch englisch erscheint u habe kurz
    vor dem Brief bei Payne, der den-
    selben Wunsch ausdrückte, angefragt,
    ob er - Ihre Zustim̄ung vorausgesetzt -
    damit einverstanden ist, es zu machen.
    Natürlich ist seither die Korrespondenz
    unterbrochen. Ich nahm an, daß Sie bereit
    sein würden, diese Arbeit abzugeben,
    da ich Sie mit dem Witz beschäftigt weiß
    und man von Übersetzgn doch nur
    ein gewisses Maß verträgt. Natürlich
    bleibt Ihnen der Vorrang, wenn
    Sie es wollen. Nur müßte es geschehen,
    so lange das Eisen heiß ist.

    Dieser abscheuliche Krieg zerstört uns ja Alles.
    Seien Sie vorläufig froh, dass Sie Amerikaner sind.

    Pertussis hat meine kleine Tochter auch
    durch Monate gehabt, hoffentlich dauert es
    bei May nicht so lange u thut ihr nichts.
    Ich weiß für wann Sie den Zuwachs in
    der Kinderstube erwarten, aber ich
    hoffe von Allem zu hören.

    Mit herzlichen Wünschen
    für Sie u Ihr Haus
    Freud