• S.

    PROF. DR. FREUD

    WIEN IX., BERGGASSE 19

    17. 6. 1932

    Dear Brill

    Ich danke Ihnen kurz, Martin
    wird Ihnen ausführlich
    gedankt haben. Ich bin
    versucht zu sagen, Sie
    sind doch der Einzige,
    auf den man immer
    bauen kann, von dem

  • S.

    man nie im Stich gelassen wird.

    Ich hoffe, dass die Erholung,
    die Sie ankündigen, eine
    gründliche sein wird. Mir
    geht es wie es einem alten
    Mann gehen kann. Ich
    schreibe an neuen Vor-
    lesungen.

    Herzlich
    Ihr
    Freud