Die hier im September 2014 erstmals vorgestellte diplomatische Umschrift ist in mehrer Hinsicht noch mangelhaft.
Abgesehen von Transkriptionsfehlern gab es technische Schwierigkeiten bei den Geminationsstrichen, sie waren zu hochgesetzt und in andere Dateiformate nicht konvertierbar. Dafür und  für den Abkürzungsstrich über Jahreszahlen, den wir jetzt auch abbilden können, hoffen wir nunmehr hier eine stabilere Lösung gefunden zu haben.

Ein wesentliches Ordnungskriterium der Edition ist die Chronologie, undatierte Briefe werden derzeit an den Anfang gestellt – auch wenn man sie zeitlich einer bestimmten Periode zuordnen könnte. In einem Falle gab es zwei Briefe Freuds mit gleichem Datum, an dieser Stelle funktionierte Pfeil, mit dem man zu nächsten Briefe gelangen kann, nicht. Daran wird gearbeitet.

Wie wir die gedruckten Briefköpfe abbilden, ist nicht entschieden. Wenn wir alle uns zur Verfügung stehenden Faksimiles in die Datenbank eingearbeitet haben, können wir ein Verzeichnis aller Schriftsorten Freuds anlegen und darauf basierend eine systematische Rekonstruktion versuchen. Einstweilen experimentieren wir noch mit verschiedenen Darstellungsmodi und dem Tagging dieser Elemente.

In der ersten Überarbeitung der Umschriften vom September 2015 konnten auch Mängel behoben werden, auf die uns Michael Schröter am 8. Juli 2015 aufmerksam gemacht hatte. Wir danken ihm dafür; seine Anmerkungen sind hier abrufbar. 

Wir haben mit der schieren Menge an Texten zu kämpfen. Unser erstes Bestreben ist es, diese in eine Ordnung zu bringen und auf dieser digitalen Editionsplattform zur Verfügung zu stellen.
Bei den Produktionsbedingungen, unter denen diese Edition entsteht, braucht es für die Texte, die wir vorstellen und die Lösungen, die wir entwickeln, immer eine Zeit der öffentlichen Erprobung und Rückmeldung.
Daran wachsen Struktur und Qualität der Inhalte.

Hier bitten wir nicht nur um Geduld sondern auch um die Mithilfe der Leserschaft.
[CD, 23.9.2015]