S.

PROF. DR. FREUD
WIEN, IX. BERGGASSE 19.

25.XI.14

Verehrter Herr Kollege

Ich freue mich zu hören, daß Sie eine
Stellung angenommen haben, die Ihren
Einfluß auf die Literatur u die öffent-
liche Meinung in Holland noch steigern
muß. Sehr schön, daß Sie dann an mich denken.
Ich habe leider! – sehr viel freie Zeit,
wie seit zwanzig Jahren nicht und kann
mich Ihnen zur Verfügung stellen. Auch
das Bild, das Sie wünschen, werden Sie
bald erhalten.

Ich habe aber nicht gut verstanden, was
Sie von mir verlangen. Es sieht aus, als
wäre es etwas über die Einstellung
zum Krieg. Ich hoffe, Sie werden es mich
genauer wissen lassen.

Für die Malzeit in meinem Hause haben
Sie sich bereits in einer Weise bedankt,
wie es nicht jeder kann.

Ich grüße Sie herzlich, Ihr
ergebener
Freud

[Editorische Anmerkung (Arkadi Blatow, 21.3.2022)
Im ›De Amsterdammer Weekblad voor Nederland‹ ist van Eeden auf demTitelblatt der Zeitung (ab  6.12.1914 bis 24. Juni 1922) als einer der Redakteure angeführt.
(Arkadi Blatow, 21.3.2022)]